Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Betreuungsbedingungen

 

 

Der Betreuungsservice wird mit Unterzeichnung des Betreuungsvertrages für

 

den jeweiligen Hund durch den Hundehalter wirksam.

 

Vor Beginn der Betreuung muss der Hundehalter für den jeweiligen Hund

 

folgendes nachweisen:

 

- gültige Haftpflichtversicherung


- aktuellen Impfschutz


- Chip-Nummer bzw. Reg.-Nummer bei einer selbst gewählten und anerkannten

 

  Organisation


- regelmäßige Wurm- und Flohkuren


- Befreiung vom behördlichen Leinenzwang – sofern erforderlich

 

  Der Hundehalter verpflichtet sich, Schnupperpause vor Vertragsbeginn alle

 

  Verhaltensauffälligkeiten wie z.B. Jagdtrieb, Beißauffälligkeit, Angst

 

  in bestimmten Situationen oder ähnliche Besonderheiten, die einen Einfluss auf

 

  die Betreuung und die Zusammenstellung der Hundegruppen haben,

 

  mitzuteilen.

 

  Der anliegende Fragebogen ist Bestandteil dieses Vertrags und nach bestem

 

  Wissen des Kunden wahrheitsgemäß auszufüllen.

 

  Schnupperpause behält sich vor, nach eigenem Ermessen verhaltensauffällige

 

  Hunde nur in Einzelbetreuung aufzunehmen oder in einzelnen Fällen gänzlich

 

  abzulehnen.

 

  Der Hundehalter verpflichtet sich, Schnupperpause während der Betreuungszeit

 

  ein dem Hund entsprechendes Geschirr oder ein geeignetes Halsband sowie

 

  eine stabile Leine zur Verfügung zu stellen.

 

 

 

Gesundheitliche Zusicherungen

 

   Der Hundehalter versichert, dass die Angaben im Betreuungsvertrag zum

 

   gesundheitlichen Zustand des zu betreuende Hundes vollständig und

 

   zutreffend sind, insbesondere

 

– Angaben zu Krankheiten, die nicht ansteckend sind aber behandelt werden

 

  müssen (Diabetes, Herzkrankheiten, Dysplasien etc.) und

 

– Ungezieferbefall (Flöhe, Läuse, Milben, Haarlinge, Zecken).

 

  Sollte der gesundheitliche Zustand des Hundes vor der jeweiligen

 

  Betreuungszeit nicht mehr den Angaben im Betreuungsvertrag entsprechen,

 

  ob dauerhaft oder zeitweise, ist Schnupperpause vor Beginn der Betreuungszeit

 

  hierüber zu informieren.

 

  Schnupperpause achtet während der Betreuungszeit auf korrekten Umgang

 

  und notwendige Maßnahmen wie Medikamentenabgabe oder Schonung.

 

 

 

Medizinische Maßnahmen während der Betreuungszeit

 

  Kommt es während der Betreuung zu einem eventuellen medizinischen Vorfall

 

  und einer damit verbundenen notwendigen tierärztlichen

 

  Behandlung von beispielsweise Schnitt- Schürfwunden, allergische Reaktion

 

  oder Ähnliches, so ist Schnupperpause berechtigt, das Tier dem

 

  betreuenden Tierarzt gemäß Betreuungsvertrag vorzustellen.

 

  Kommt es zu einem schwereren Notfall, beispielsweise Unfall, schwerwiegende

 

  Bissverletzungen, allergischer Schock etc., und ist eine sofortige

 

  Behandlung des Hundes notwendig, ist Schnupperpause berechtigt, den Hund

 

  einem Tierarzt seiner Wahl in unmittelbarer Nähe des Aufenthaltsortes

 

  zuzuführen.

 

  Die Kosten der tierärztlichen Behandlung trägt der Hundehalter. Diese werden

 

  gegen Vorlage der Rechnung des behandelnden Tierarztes sofort

 

  und in bar bei Übergabe des Hundes beziehungsweise dem Ende der

 

  Betreuungszeit fällig und zahlbar.

 

  Die Inhaberin von Schnupperpause ist geschult in Erster Hilfe am Hund und

 

  kann die Notwendigkeit einer Behandlung in jedem Fall einschätzen.

 

  Schnupperpause achtet darauf, dass die Hunde generell die bestmögliche

 

  Behandlung bekommen, ohne dass unnötige Kosten entstehen.

 

  In jedem Fall wird der Betreuer den Besitzer des Hundes oder eine benannte

 

  Vertrauensperson kontaktieren und die eventuellen

 

  Behandlungskosten rückversichern, es sei denn, die Notlage lässt eine

 

  Rücksprache im Einzelfall nicht zu.

 

  Schnupperpause haftet nicht für Mehrkosten durch die tierärztliche Behandlung

 

  als die anfangs prognostizierten Behandlungskosten.

 

 

Haftung

 

  Während der Betreuungszeit haftet der Hundehalter als Eigentümer gemäß

 

  § 833 BGB (Haftung des Tierhalters).

 

  Der Hundehalter haftet für Schäden durch falsche, fehlerhafte oder

 

  unvollständige Angaben zu dem Hund in dem Betreuungsvertrag,

 

  insbesondere für tierärztliche Behandlungskosten an anderen betreuten

 

  Hunden, die durch den betreuten Hund verursachten wurden oder

 

  Kosten einer ungewollten Deckung von läufigen Hündinnen, deren Läufigkeit

 

  vom Hundehalter verschwiegen wurde.

 

  Schnupperpause verpflichtet sich, jederzeit größte Sorgfalt gegenüber dem zu

 

  betreuenden Hund und der überlassenen Gegenstände walten zu

 

  lassen. Sollte der Hund während der Betreuungszeit ohne Verschulden von

 

  Schnupperpause erkranken oder versterben, ist eine Haftung durch

 

  den Schnupperpause ausgeschlossen.

 

  Der Kunde haftet für alle Schäden, die der Hund während der Zeit verursacht,

 

  zu der er sich im Gewahrsam von Schnupperpause befindet.

 

  Der Schnupperpause haftet nur für vorsätzlich und grob fahrlässige Schäden an

 

  Personen, Sachen und Vermögen. Schäden durch Verlust von

 

  Schlüssel oder KeyCards sind durch die Betriebshaftpflicht von Schnupperpause

 

  abgedeckt.

 

  Der Schnupperpause haftet nicht für Mehrkosten durch die tierärztliche

 

  Behandlung als die anfangs prognostizierten Behandlungskosten.

 

  Der Schnupperpause verpflichtet sich, Dritten keinen Zugang zu Räumen des

 

  Hundehalters zu gewähren. Ausgenommen ist Gefahr im Verzug

 

  (z.B. durch Brand, Wasserschäden oder Einbruch). In diesem Fall benachrichtigt

 

  Schnupperpause sofort den Hundehalter beziehungsweise den

 

  Eigentümer des Haushalts. Sollte es notwendig sein, die Polizei, Feuerwehr oder

 

  andere Personen hinzuzuziehen, sind eventuell anfallende

 

  Kosten vom Eigentümer zu tragen.

 

  Wenn der Hundehalter nicht erreichbar ist und ein Notfall vorliegt (z.B. Unfall,

 

  Verhaltensauffälligkeit mit Gefahr für die Allgemeinheit) oder der

 

  Halter seinen Hund nicht mehr abholt, ist Schnupperpause berechtigt, den

 

  Hund nach eigenem Ermessen in eine Betreuung durch ein Tierheim

 

  oder einen Tierarzt zu geben.

 

  Die entstehenden Kosten hat der Hundehalter zu tragen.

 

 

Betreuungsausfall / Abbruch

 

  Schnupperpause ist mit den zu betreuenden Hunden bei jedem Wetter in der

 

  Natur unterwegs.

 

  Sollte es zu starken Wettereinflüssen (schwerer Sturm, Hagel, sehr starker

 

  Schneefall, Gewitter, Glatteis) kommen und eine sichere Betreuung

 

  nicht gewährleistet werden können, ist Schnupperpause berechtigt, die

 

  Betreuung des Hundes rechtzeitig abzusagen. Sollte die Absage vor der

 

  vereinbarten Betreuung erfolgen, wird für den Termin kein Betreuungsentgelt

 

  fällig.

 

  Verschlechtern sich die Witterungsbedingungen während der Betreuungszeit

 

  und erachtet der Betreuer einen Abbruch der Betreuung als

 

  geboten, wird das Betreuungsentgelt wie vereinbart fällig, sofern

 

  Schnupperpause keine zumutbaren alternativen Gebiete oder Betreuungen

 

  (überdachte Gelände z.B.) ausmachen kann.

 

  Sollte es witterungsbedingt keine Alternativen geben (langanhaltende Stürme,

 

  Glatteis, Überschwemmungen etc.), bringt Schnupperpauseden

 

  Hund umgehend wieder zu dem Hundehalter (Wohnung, Arbeitsstätte bzw. je

 

  nach Vereinbarung).

 

  Muss die Betreuung auf Grund des Verhaltens des zu betreuenden Hundes

 

  abgebrochen werden, haftet der Hundehalter für die entstanden

 

  Kosten wie zusätzliche Fahrten, Ausfall für andere Hundebesitzer oder

 

  Ähnliches.

 

 

Erreichbarkeit des Hundehalters

 

  Der Hundehalter hinterlässt eine Kontaktdaten, unter denen er während der

 

  Betreuungszeit zu erreichen ist und benennt eine Vertrauensperson

 

  für den Fall der Unerreichbarkeit des Hundehalters in dringenden Fällen.

 

 

Bezahlung

 

  Der Kunde ist verpflichtet, den vereinbarten Preis bei Schnupperpause im

 

  Voraus zu überweisen bzw. spätestens am Tag der Leistung in bar zu

 

  bereitzustellen.

 

  Die Gebühr wird im vollen Umfang vor dem Termin bezahlt. Regelung nach § 19

 

  Kleinunternehmer.

 

  Zusatzleistungen die während des Aufenthaltes entstehen werden am Tag des

 

  Auscheckens beglichen.

 

  Um eine Reservierung eines Betreuungsplatzes sicher zu stellen, müssen

 

  mindestens 30 Tage vor Antritt 75% Euro angezahlt werden. Sollte die 

 

  Anzahlung im genannten Zeitraum nicht eingehen, ist die Hundebetreuung

 

  nicht verpflichtet den gebuchten Platz freizuhalten.

 

  Alle Preise sind in Euro

 

  Bei vorzeitiger Abholung des Hundes erfolgt keine Rückerstattung oder

 

  Anrechnung der Kosten.

 

  Der Bring- und Abholtag wird als voller Tag berechnet.

 

 

Stornierungen

 

  Stornierungen von gebuchten Betreuungsplätzen sind bis zu 30 Tagen vor dem

 

  Aufenthalt kostenfrei, danach ist eine Stornogebühr 50.- Euro fällig.

 

  Sollte der Kunde den Gassiservice des Hundes absagen wollen, hat er dies

 

  spätestens 48 Stunden vorher mitzuteilen, um Schnupperpause eine

 

  gewisse Planungssicherheit zu ermöglichen. Erfolgt dies nicht fristgerecht ist der

 

  Betrag in vollem Umfang zu entrichten.

 

 

Salvatorische Klausel

 

  Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit

 

  der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien

 

  verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Bestimmung eine dieser

 

  Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.

 

  Beide Vertragspartner bestätigen, je eine Vertragsausfertigung erhalten zu

 

  haben.

 

 

Schnupperpause

 

Simone Weber | Grünäckerstr. 12 | 71069 Sindelfingen

E-Mail: info@schnupperpause.de

 

Bild Quelle: Pixabay.com